Freitag, 12. Juli 2024
Freitag, 12. Juli 2024
 » Home » Alle News

Alle News (2494 Einträge)

Von Gott so geschaffen, von der Kirche verschmäht

Er wollte seine Liebe zu einem Mann nicht länger verleugnen: Peter Priller durchbrach die Schweigekultur in der Kirche, outete sich als schwul - und verlor sein Priesteramt.

Weiter berichtet die SUEDDEUTSCHE in ihrem Onlineportal vom 29.11.2011, dass er heute ältere Homosexuelle berät und weiter als Priester arbeitet.
Peter Priller hat, wenn man so will, zwei Berufungen. Er ist Priester. Und er ist schwul. Eine ganze Weile dachte er, beides könne doch irgendwie zusammengehen, er könne den Zölibat leben.
Also ließ er sich 1991 zum Priester weihen, wurde Kaplan in Bad Tölz und merkte bald: Es geht nicht. "Da ist mir in der 11-Uhr-Messe dieser Schnauzbart aufgefallen", sagt er und lächelt wehmütig.

Weiter im Text

Verband will Gleichwertigkeit von Homosexualität im Unterricht

Homosexualität soll stärker als bisher an Schulen thematisiert werden.

So berichtet die Saarbrücker Zeitung am 28.11.2011 auf ihrem Onlineportal. Weiter:
Dazu hat Joachim Schulte vom Arbeitskreis Schwule Lehrer und lesbische Lehrerinnen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Rheinland-Pfalz aufgerufen. Anlässlich des Auftaktes einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe "Deutsch-Mathe-Homosexualität" des Lesben- und Schwulenverbands (LSVD) Saar hielt Schulte am Freitag in Saarbrücken einen Vortrag. Mit der Reihe will der LSVD dafür sorgen, dass in den Sexualkunderichtlinien und Lehrplänen des Saarlandes das Thema Homosexualität ausreichend verankert wird.

Weiter im Text

Regener wählen Michael Adam zum Landrat

Jung, schwul, sozialdemokratisch: Mitten im traditionell konservativen Niederbayern hat sich Michael Adam gegen seinen CSU-Konkurrenten durchgesetzt und ist Landrat von Regen geworden - der jüngste bundesweit.

So berichtet die SUEDDEUTSCHE am 27.11.2011 auf ihgrem Onlieneportal. Weiter:
Um Viertel nach sechs schwenken die Anhänger von Michael Adam das erste Mal eine SPD-Fahne: 60,5 Prozent in der Gemeinde Langdorf. Eine Viertel Stunde dauert es dann noch, das Gemurmel unter den Trägern der roten T-Shirts ("Wir können Landrat") wird immer größer, um halb sieben Uhr scheint die Sensation dann sicher, es wird laut im Saal: Auch die Stadt Viechtach geht mit 64,5 Prozent an Adam.

Weiter im Text

27.11.11 20:54 - Handelsblatt.com
27.11.11 19:42 - Welt.de
28.11.11 08:47 - Focus Online

 

Kirchliche Trauung für dänische Lesben und Schwule

Pastoren dürfen sich aber weigern, Trauungen von Homosexuellen durchzuführen

So berichtet der österreichische STANDART auif seinem Onlineportal am 23.11.2011.
In Dänemark sollen sich homosexuelle Paare ab dem nächsten Sommer auch kirchlich trauen lassen können. Wie Kirchenminister Manu Sareen am Mittwoch in Kopenhagen mitteilte, hat die Mitte-Linksregierung die gesetzliche Gleichstellung aller Mitglieder der protestantischen Staatskirche bei Eheschließungen beschlossen.

Homophobes Gesetzesvorhaben in St. Petersburg

Am 16. November 2011 verabschiedete das St. Petersburger Parlament in erster Lesung einen Gesetzentwurf, der „die Propagierung von Sodomie, Lesbianismus, Bisexualismus, Transgenderismus und Pädophilie“ unter Strafe stellt. Es gehe um den Schutz von Minderjährigen. Der Gesetzentwurf (Gesetz der Stadt Sankt-Petersburg über Ordnungswidrigkeiten) wurde von der Partei Vereintes Russland eingebracht. Unter dem Begriff „Sodomie“ verstehen die Autoren männliche Homosexualität.

Durch die Verbindung von Homo- und Transsexualität mit Pädophilie schüren die Parlamentarier Homophobie und Vorurteile. Das Vorhaben ist ein Anschlag auf die Menschenrechte. Ein solches Gesetz würde Intoleranz und Hass gegen Minderheiten befördern und institutionalisieren. Russland ist Mitglied im Europarat und somit an die "Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten" (EMRK) gebunden, die die Meinungs-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit sowie das Verbot der Diskriminierung postuliert.

Weiter im Text

Wald-Wowi aus dem tiefschwarzen Niederbayern

Als Bürgermeister hat Michael Adam den Ort Bodenmais zur Top-Destination gemacht, nun steht der SPD-Politiker vor dem nächsten Karriereschritt. Er wird wohl die Landratswahl in Regen gewinnen. Das überrascht: Denn Michael Adam ist jung, schwul und evangelisch.

So berichtet die Onlineausgabe von Sueddeutsche.de am 21.11.2011.

Weiter berichtet sie:
Sie verstehen dieses Ergebnis nicht bei der CSU, das ist offensichtlich. Als Erklärung für den Etappensieg von SPD-Mann Michael Adam müssen nun die kostenlosen Kinovorführungen samt Popcorn und Kaffee herhalten.
Was die Christsozialen schon seit der ersten Runde der Landratswahl in Regen tuscheln, mit ärgerlichem oder auch neidvollem Unterton, das hat nun einer von ihnen, ein Mitglied des Regener Kreisvorstandes, aufgeschrieben. In einem Leserbrief im Bayerwald-Boten beklagt er, dass die Landratswahl zu "einer wahren Materialschlacht" ausgeartet sei und SPD-Mann Adam dabei "augenscheinlich den aufwendigsten Wahlkampf" führe - sich aber über die Einnahmen ausschweige.

Weiter im Text

"So, wie ich bin"

Ulrich Doert ist schwul. Und Lehrer. Ist das noch ein Problem heutzutage?

Unter diesem Rubrum berichtet die Onlineausgabe der ZEIT am 21.11.2011.
Weiter heißt es dort:
Zu Hause im Arbeitszimmer von Ulrich Doert klebt ein ausgerissenes Blatt aus einem Rechenheft an der Wand. Die Worte darauf haben ihn so gerührt, dass es zwischen selbst gemalten Bildern und Briefen von Schülern hängen darf. »Herr Doert, Sie sind ein ganz toller und wertvoller Mensch, Mann und Lehrer, und wir mögen Sie von ganzem Herzen«, steht da schwarz auf kariertem Papier, »die Holzköpfigkeit der Menschen muss durchbrochen werden.«

Weiter im Text

Homosexuelle unter Druck in St. Petersburg

Gegen den Protest von Schwulen und Lesben hat die russische Touristenmetropole St. Petersburg ein Gesetz zum Verbot von Homosexuellen-Propaganda auf den Weg gebracht.

Dabei gehe es vor allem um den Schutz von Minderjährigen, wie der Schweizer BLICK berichteten.

«Wer öffentlich die nicht traditionelle Orientierung propagiert, verstösst gegen das Gesetz», sagte der Präsident der Stadtversammlung, Wadim Tjulpanow. Das Parlament nahm das Gesetz in erster von drei Lesungen nahezu einstimmig an.

Weiter im Text

Mehr als 60 Sportblogs demonstrieren gegen Homophobie

Schwule können nicht Fußball spielen und alle Frauenfußballerinnen sind lesbisch: Gegen solche Vorurteile gehen über sechzig Sportblogs mit dem Aktionstag Libero an.

Wie Zeit online am 16.11.2011 berichtet, wollen mit einem gemeinsamen Aktionstag über sechzig Sportblogs ein Zeichen gegen Homophobie im Fußball setzen. Die sogenannte Aktion Libero besteht darin, dass alle teilnehmenden Blogs am 16. November eine gemeinsame Stellungnahme veröffentlichen. Zusätzlich behandeln sie das Thema Homophobie in individuellen Texten.

"Ich bin nicht der Wowereit vom Bayerischen Wald"

Der rasante Aufstieg des Michael Adam geht weiter: Mit nur 26 Jahren dürfte er bald jüngster Landrat in Bayern werden. Der schwule Protestant begeistert die Wähler.

So berichtete am 14. November 2011 die WELT auf ihrem Onlineportal. Der rasante Aufstieg der SPD-Nachwuchshoffnung Michael Adam geht offensichtlich weiter. Der erst 26 Jahre alte Bürgermeister der Bayerwald-Gemeinde Bodenmais erhielt bei der Regener Landratswahl am Sonntag mit 42,7 Prozent die meisten Stimmen. Am 27. November muss er nun in einer Stichwahl gegen Helmut Plenk von der CSU antreten, der 34,9 Prozent der Stimmen erhielt. Setzt sich Adam durch, wäre er der jüngste Landrat aller Zeiten in Bayern.

Weiter im Text

Schwuler Fußballer dreht jetzt Sexfilme

Fester Händedruck, nettes Lächeln, gepflegtes Aussehen, unaufdringliches Parfüm. So angenehm begrüßt Jonathan de Falco (27) mich in einem Restaurant in Belgiens Hauptstadt Brüssel.

So berichtet Christian Kitsch in der Bild am Sonntag am 13.11.2011.
Weiter berichtet er, dass er in den nächsten 3 Stunden des Interviews über die  wohl ungewöhnlichste Fußballgeschichte des Jahres staunt.
Über die Geschichte eines Ex-Profis, der nicht nur den Mut hatte, sich als homosexuell zu outen, sondern seine Karriere mit 26 Jahren beendete und die Branche wechselte: De Falco war Rechtsverteidiger in der 2. belgischen Liga.

Der Bild-Redakteur schließt seinen Bericht mit den Sätzen:
Als wir uns nach drei Stunden vor dem Restaurant verabschieden, drückt mir de Falco einen Abschiedskuss auf die Wange. Nichts daran ist peinlich. Ich habe viel gelernt in den letzten drei Stunden. Über Jonathan de Falco. Über Homosexuelle im Sport. Über den Fußball.

Weiter im Text

 

Gleichbehandlung homosexueller Lebenspartner

Das Ehegattensplitting benachteiligt schwule und lesbische Paare. Die FDP geht davon aus, dass diese Ungleichbehandlung in den nächsten Monaten für verfassungswidrig erklärt wird.

Union gibt Widerstand auf

- so titel die Farnkfurter Rundschau am 11.11.2011 in ihrer Onlineausgabe.

Es sieht nach einem Etappensieg für die schwächelnde FDP aus. Denn die Union hat offenbar ihren Widerstand gegen die steuerliche Gleichbehandlung homosexueller Lebenspartner überraschend aufgegeben. Aus der FDP-Spitze hieß es, ein Vorstoß von Parteichef Philipp Rösler sei geglückt.

Weiter im Text

Artikel zum Thema in der FR:

Wahlkampf im Schatten eines Suizids

Er ist schwul und evangelisch und in der SPD - und wurde dennoch im tiefschwarzen Niederbayern zum jüngsten Bürgermeister Deutschlands gewählt:

Jetzt will Michael Adam weiter Karriere machen und die Nachfolge des toten Regener Landrats Heinz Wölfl antreten. Seine Chancen stehen gut. So b erichtet sueddeutsche.de am 11. November 2011.

Wodka-Brause trinkt er also gern, der Schrecken der niederbayerischen CSU. Erst reißt Michael Adam das Ahoj-Beutelchen auf, schüttet sich das Brausepulver in den Mund - und gleich hinterher ein Stamperl Wodka. Sauer brennt es auf der Zunge, kurz auch ein wenig süß.

Weiter im Text

Protestwelle gegen Bushido-Bambi

Umstrittene Auszeichnung für den Rapper durch Burda Media

Die Ankündigung von Hubert Burda Media, dem Rap-Musiker Bushido ein Bambi in der Kategorie Integration zu verleihen, hat eine Welle der Empörung ausgelöst, wie MEEDIA.de am 20.11.2011 mitteilte. Der Lesben- und Schwulenverband, die hessische SPD, die Grünen, sowie die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes protestieren wegen Bushidos diskriminierenden Texten. Im Internet häufen sich Protestaufrufe. Auch Burdas Bunte befand sich noch vor gar nicht langer Zeit in rechtlichen Auseinandersetzungen mit Bushido.

Meedia.de weiter: Bei Twitter gibt es bereits Aufrufe, Bushido bei der Preisverleihung den Applaus zu versagen. Der hessische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel, der auch im Saal sein wird, sagte dem Hessischen Rundfunk: "Bei mir wird sich keine Hand rühren."

Weiter im Text

Familie ist dort, wo Kinder sind

Immer mehr gleichgeschlechtliche Paare wollen Kinder und gründen eine Regenbogenfamilie - Rechtlich sind diese noch benachteiligt!

So berichtet die Onlineausgabe des österreichischen STANDARD am 07. November 2011.
Den Begriff "Regenbogenfamilie" gibt es noch nicht lange. Er bezeichnet Familien, in denen ein oder beide Elternteile lesbisch, schwul, bisexuell oder transgender sind. "Regenbogenfamilien sind bei uns ein sehr junges Phänomen. Nach den Errungenschaften der Schwulen- und Lesbenbewegung in den letzten Jahren ist es ganz logisch, dass Familie und Kinder bei homosexuellen Menschen jetzt Thema werden", sagt Familientherapeutin Elisabeth Cinatl, die auch bei der am 10. November in Wien stattfindenden Fachkonferenz zu Regenbogenfamilien referieren wird.

Weiter im Text