Hamburg  CSD Hamburg  CSD 2011

Hamburg

Familienschande? Familienbande!

CSD Motto 2011

Papa feiert ganz frenetisch. Mama kämpft mit den Freudentränen. Und Oma? Die mutiert zur Szene-Gabi. Out ist schließlich in - vor allem dann, wenn sich der eigene Nachwuchs zum gleichen Geschlecht bekennt.

Eine solch heile Familienwelt gibt es in diesem Jahr in der Werbekampagne zum CSD Hamburg zu bestaunen. Schrill, bunt und bewusst überhöht soll so das Motto "Trau Dich! Zeig Dich! Out ist in." in die Öffentlichkeit getragen werden. Das Motiv steht dabei stellvertretend für die vielen verschiedenen Situationen, in denen sich Menschen heute outen.

Verantwortlich für die neue Kampagne sind die Hamburger Werbespezialisten Till Hurlin und Jan-Hendrik Munzert. "Für viele ist es eine besonders große Hürde, sich vor Angehörigen zu outen", so Hurlin. "Doch zumeist ist die Angst vor der Reaktion schlimmer als die Reaktion selbst. Wir haben uns deshalb dazu entschieden, für unsere Kampagne das Coming-out vor der Familie neu interpretiert und leicht übersteuert in eine positive Szene zu setzen. So wollen wir all denjenigen Mut machen, denen ein Outing noch bevorsteht - egal ob zu Hause oder anderswo."

Die CSD-Kampagne wird zum Stadtfest St. Georg am 28. und 29. Mai 2011 offiziell gestartet. Anschließend kommt das Motiv unter anderem in Anzeigen und auf Edgar Freecards zum Einsatz. JCDecaux stellt als exklusiver Sponsor für Außenwerbung kostenfreie City Light Poster in Hamburg zur Verfügung - ein feiner Zug!

Nach oben

Trau Dich! Zeig Dich! Out ist in

Hamburg, 27. Mai 2011

Unter dem Motto „Trau Dich! Zeig Dich! Out ist in.“ startet Hamburg Pride e.V. am kommenden Wochenende die Kampagne zum 31. Christopher Street Day (CSD) in Hamburg. Bis Anfang August wird die Großveranstaltung auf verschiedenen Kanälen beworben, unter anderem mit City Light Postern, Edgar Freecards und Print-Anzeigen. Verantwortlich für Idee, Strategie und Umsetzung zeichnen die Hamburger Till Hurlin und Jan-Hendrik Munzert. JCDecaux unterstützt die Kampagne als offizieller Sponsor für Außenwerbung. Der Hamburger CSD findet vom 30. Juli bis 7. August statt. Über 250.000 Besucher werden erwartet.

Der CSD in Hamburg steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Coming-outs. „Ein Coming-out ist nicht nur eine kurze Phase, sondern ein lebenslanger Prozess“, sagt Dr. Lars Peters, Erster Vorsitzender des organisierenden Vereins Hamburg Pride e.V. „Viele Homo-, Bi- und Transsexuelle haben auch heute noch Bedenken, öffentlich zu ihrer sexuellen Identität zu stehen. Mit dem diesjährigen Motto und der Kampagne wollen wir den Betroffenen Mut machen, sie stärken und ihnen zeigen, dass sie mit ihren Ängsten und Problemen nicht alleine sind.“

Für die Übertragung des Mottos in eine griffige Kampagne beauftragte Hamburg Pride e.V. die Werbespezialisten Till Hurlin und Jan-Hendrik Munzert. Die Hamburger wählten für das Motiv die wohl klassischste Outing-Situation aus: das Coming-out vor der Familie. „Für viele ist es noch immer eine große Hürde, sich vor den direkten Angehörigen zu outen“, so Hurlin. „Wir haben uns deshalb dazu entschieden, genau diese Situation neu interpretiert in Szene zu setzen. Schließlich verläuft ein Outing in der Familie heute in vielen Fällen durchaus positiv, Ängste erweisen sich oft als unbegründet.“

In Zusammenarbeit mit dem Fotografen Wolfgang Hildebrand entstand ein Motiv, das spielerisch und bewusst überhöht den Moment des Outings thematisiert. Im Fokus steht eine vierköpfige Familie, die vor einer erdrückend spießigen Kulisse das Coming-out ihres Kindes geradezu frenetisch feiert – ein klarer Bruch mit der eigentlichen Erwartungshaltung. „Wir möchten die Betrachter auf diese Weise zum Schmunzeln bringen und sie motivieren, sich auch öffentlich zu ihrer sexuellen Identität zu bekennen“, sagt Munzert.

Zum Stadtfest St. Georg am 28. und 29. Mai 2011 wird die Kampagne erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert. Anschließend kommt das Motiv bis Anfang August auf verschiedenen Werbemitteln zum Einsatz. So stellt etwa JCDecaux als exklusiver Sponsor für Außenwerbung kostenfrei City Light Poster im Großraum Hamburg zur Verfügung. Szenegastronomie und Nightlife-Locations im Stadtgebiet werden mit Edgar Freecards belegt, zusätzlich werden Anzeigen- und Bannerschaltungen in ganz Deutschland durchgeführt. Durch die bundesweite Präsenz soll der Anteil auswärtiger CSD-Besucher weiter gesteigert werden.

Der Hamburger CSD gehört mit über 250.000 Besuchern zu den größten Veranstaltungen der Hansestadt. Offizieller Auftakt ist am 30. Juli die PRIDE NIGHT, die große Eröffnungsgala in den „Fliegenden Bauten“. Weitere Höhepunkte sind die Parade durch die Hamburger Innenstadt (6. August) sowie das Straßenfest an der Binnenalster (5. bis 7. August). Verschiedene Sponsoren aus Hamburg und ganz Deutschland unterstützen den CSD, darunter Lufthansa, Jever und das Shopping-Center „Hamburger Meile“.

CSD Hamburg 2011: „Trau Dich! Zeig Dich! Out ist in.“

Das Motto des Christopher Street Day (CSD) 2011 in Hamburg steht fest. Unter dem Slogan „Trau Dich! Zeig Dich! Out ist in.“ widmet sich der größte CSD Norddeutschlands in diesem Jahr dem Coming-out von Homo-, Bi- und Transsexuellen. Zur großen CSD-Parade und dem Straßenfest auf dem Jungfernstieg werden vom 5. bis 7. August 2011 rund 250.000 Besucher erwartet.

Der Christopher Street Day in Hamburg steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Coming-outs. Mit dem Motto „Trau Dich! Zeig Dich! Out ist in.“ sollen sowohl jüngere als auch ältere Besucher angesprochen und dazu motiviert werden, sich zu ihrer sexuellen Identität zu bekennen.

13. Januar 2011
Jibben Grossmann

Nach oben

gay-web überregional

Wetter

Unwetter Radar

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Freitag, 23. Juni 2017

CSD 2011

Übersicht CSD